Gemeinsamkeit: Edelstahl

 

Ausgangspunkt der drei Marken damals waren das gemeinsame Material Edelstahl und die Frage "Wie macht man Türklinken, Bad-accessoires und intelligente Gebäudetechnik bei Architekten bekannt?". Alle drei Firmen waren und sind mittelständische Privatunternehmen, alle drei bieten hochwertige Designprodukte und alle drei sind praktisch Marktführer in ihrem Segment. Schnell hat sich für FSB, Gira und KEUCO herausgestellt, dass sie mit einer waschechten Kommunikationsinitiative eine Plattform erhalten, auf der sie experimentieren können, auf der sie fern von CI und Co. - aber nah am Zielobjekt "Architekt" - und ganz kreativ rund um Architektur und all ihre interdisziplinären Facetten agieren können. Mit gambit haben die drei Unternehmen seit der Gründung der Kooperation einen starken Partner mit Weitblick und exzellentem Architektur-Know-how gefunden. Schon damals war die Spezialisierung der Agentur im B2B-Bereich auf den Bausektor deutlich zu erkennen, die ersten ausgebildeten Architekten wurden eingestellt.

Handfester Print- Einstieg: das Buch

 

Ein erster Schritt war das Buch, das 2000 mit dem Red Dot prämiert wurde. Ausgangspunkt waren die Designaffinität der Firmen und der architektonische Gedanke. Und das gemeinsame Material Edelstahl. Die erste Publikation war interdisziplinär, mit allen Sinnen erfahrbar - man konnte fühlen, riechen, sich inspirieren und überraschen lassen - und wurde großzügig an personalisierte Adressen von 16.000 Architekten in Deutschland versendet. Die Architektenberater hatten von da an eine Menge zu tun: Sie fassten in den Architekturbüros nach, erreichten mit der interdisziplinären und architekturnahen Publikation leichten Zugang zu den Planern und einen offenen Gesprächseinstieg.

Gedruckte Kontinuität: das Magazin

 

Um der Architektenkommunikation Kontinuität zu verschaffen, wurde das Prinzip der Print- ausgabe als Magazin weitergeführt. Kilian Kada, geschäftsführender Architekt im Büro Kada Wittfeld Architekten in Aachen, formulierte das vor einigen Jahren so: "Das Magazin ist so breit aufgestellt und spricht viele verschiedene kulturelle Themen an. Ich lese das ganz gern, weil ich das Gefühl habe, dass BerührungsPUNKTE über den Tellerrand anderer Architekturmagazine schaut." Die Jubiläumsausgabe Nr. 33 (ET: Ende März) behandelt neben einem Rückblick auf 20 erfolgreiche Jahre BerührungsPUNKTE Beiträge rund um die Architektur-Biennale 2018 und das Oberthema "Freespace". Sie erscheint in einer Auflage von 22.500 und wird an 14.000 Abonnenten verschickt. Der Rest wird von den Architektenberatern verteilt, liegt auf Veranstaltungen/Messen (z. B. Light & Building) der drei Firmen und im Meetingpoint in Venedig aus.

Persönliche Begegnung: Der Meetingpoint als Institution

 

Man könnte es als Kür bezeichnen - oder als Schachzug der besonderen Art. Nach sieben erfolgreichen Jahren ganz im Sinne von "Architektur im Bau", Baustellenbesichtigungen im großen Stil , war ein neuer Ansatz gefragt. Der fand sich am Canal Grande, alle zwei Jahre eine ganze Woche lang. gambit hatte den ersten Gedanken, erarbeitete eine Idee, konzipierte und kalkulierte. Ein Palazzo am in Venedig wurde angemietet und ausgestattet, mit Catering und Wassertaxen bestückt - vor allem aber profitieren die Gäste von Führungen und Vorträgen (diesmal werden auch die Kuratoren des deutschen Pavillons zu Gast sein). Ein Teil des gambit-Teams ist in der Eröffnungswoche der Biennale, der wichtigsten und größten Architekturschau der Welt, vor Ort und unterstützt die Außendienstmannschaften der Firmen durch die Übernahme der Abwicklung. 2.560 Architekten besuchten 2016 diese reale Kommunikationsplattform, die sich direkt von 2012 an institutionalisierte.

 

 

Einzigartige Businesskreativität seit 20 Jahren!

 

"Die Erfolgsstory der in dieser Dimension und über einen so langen Zeitraum funktionierenden, vermutlich einzigartigen Kooperation weltweit ist, dass wir als Agentur das Ganze coachen. Wir sind Ideen- und Kreativschmiede - das ist die notwendige Voraussetzung für eine echte Businesskreativität", sagt gambit-Geschäftsführer Rainer Kamrath. BerührungsPUNKTE feiert also 2018 sein 20-jähriges Jubiläum, und gambit freut sich auf die kommenden 20 Jahre. Vertreter der Partner FSB, Gira und KEUCO haben ihre Sicht auf gambit einmal so formuliert: "Die Koordination der Agentur gambit funktioniert auf einem sehr hohen Niveau - und wir sind froh, diesen starken Partner an unserer Seite zu haben. Wir genießen es natürlich auch, dass wir neben der harten Arbeit in Venedig auch eine Menge Spaß haben. "

Erfolgsstory: Online

 

Seit 2012 begleitet die Online-Kommunikation alle Aktivitäten, wie Veranstaltungen, Magazine, Wettbewerbe in Form von Blog, Newsletter, Facebook-Fanpage, Instagram, Pinterest ... gambit deckt mit einem immer aktuellen und durchdachten Maßnahmenmix die Online- und sozialen Medien perfekt und mit großem Erfolg ab. Hier arbeiten Print und Online Hand in Hand - das Magazin wird auf der Website weitergedacht und die Artikel z. B. durch Bewegtbilder ergänzt. Die Print-Datenbank profitiert von der Social-Media-Kommunikation. Nicht zuletzt durch regelmäßige Hinweise zur Magazinbestellung konnte die Datenbank weiter wachsen.

Über uns

gambit marketing & communication GmbH ist eine Kommunikationsagentur mit dem Schwerpunkt Architektur- und B2B-Kommunikation im Herzen Dortmunds. Mit langjähriger Erfahrung und einem tollen Team schaffen wir es regelmäßig, unsere Kunden und deren Kunden zu überzeugen.

So erreichen Sie uns!

gambit marketing & communication GmbH 
Westfalendamm 277 (an der B1)
44141 Dortmund       

0231 95 20 53 22     

0231 95 20 53 20     

Soziale Netzwerke

X